Das Internet vergisst

Eine weitere Phrase, die mir immer wieder begegnet: Das Internet vergisst nichts.

Natürlich stimmt das so nicht. Wenn ich mir zum Beispiel ansehe, was von meinen frühsten Internetaktivitäten 1996 bis 2000 heute noch vorhanden ist, leidet das Internet einen rapiden Gedächtnisverlust: Chats sind – zum Glück – spurlos verflogen, private Webforen haben nach einem Server-Crash geschlossen und sogar erste Arbeitgeber sind lange offline und vergessen.

Natürlich hat das Internet das Potenzial, einige besonders peinliche Bruchstücke zu Tage zu fördern und millionenfach zu verteilen. Aber das sind eben nur Bruchstücke.

3 Kommentare.

  1. Notizblog » Über Linkkürzer - pingback on 20. Juni 2009 um 11:03
  2. Real Life » Nichts ist für die Ewigkeit - pingback on 20. Juli 2009 um 8:36
  3. damals war es noch kein richtiger Internet, das zaehlt nicht.

Trackbacks und Pingbacks: