Das Internet darf kein sinnfreier Raum sein

Ich glaube, ich habe es schon Mal gesagt: „Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein“ ist eine schreckliche Phrase.

Der Satz ist nicht nur inhaltsleer – er ist falsch. Welcher Raum existiert, wo sich quasi jedes Gericht der Welt selbst für zuständig erklären kann? Wo muss man nur um die nächste Ecke gehen, um sich 2000 neuen geschriebenen und ungeschriebenen Regeln befolgen zu müssen. Von Impressumspflichten über internationale AGB-Regelungen bis hin zu Netiquetten und Wikipedia-Richtlinien. Das Internet ist auf Regeln gebaut.

Der Grundgedanke dieses „rechtsfreien Raums“ entstammt wohl der Vorstellung eines Spießers, der gerne unsichtbar sein möchte. Denn dann könnte er endlich tun, was er schon immer wollte: Frauen unter Röcke schauen, dem Chef Zucker in den Tank schütten, alles klauen, was nicht niet- und nagelfest ist. Ich wäre froh, wenn solche Leute weiter nur träumen und nicht von sich auf andere schließen.

2 Kommentare.

  1. pueffozaa - trackback on 26. März 2009 um 13:16
  2. Notizblog » Basisvokabular Filesharing: One-Click-Hoster - pingback on 16. April 2009 um 9:24

Trackbacks und Pingbacks: