MyGeocities 2.0

Warum sind MySpace-Seiten eigentlich so hässlich? Überall blinkt, springt und tönt etwas. Grausige Farben. Und die Bildschirmhintergründe machen den vorhandenen Text unlesbar – was wahrscheinlich eine gute Sache ist.

Zusammengefasst: MySpace ist das neue GeoCities. Und der Beweis der These: schlimmer geht’s immer.

7 Kommentare.

  1. Sehr schöner Vergleich! MySpace ist das neue GeoCities.

  2. Das Schlimme ist ja, dass der gigantische Erfolg von Myspace offenbar darauf hindeutet, dass Interface-Ergonomie, GUI-Erfahrungen und Screendesign-Wissen für den Pöter sind.

  3. jot*be :: Daily. - trackback on 16. Juni 2008 um 17:05
  4. Danke, jetzt weiß ich endlich, woran mich das schon immer erinnert hat…

  5. Dann hat MySpace ja noch „Glück“, dass es es nicht das Beepworld 2.0 ist … harhar

  6. Erstaunlicherweise existiert Geocities noch: http://geocities.yahoo.com/

  7. Mir wäre da auch zuerst Beepworld eingefallen, aber Geocities, ja, das stimmt natürlich auch. MySpace ist ein Haufen Augenkrebs erzeugender Unfug und eine virtuelle Vergrößerung primärer Geschlechtsteile der noch größtenteils unterentwickelten Userschaft.

Trackbacks und Pingbacks: