The final frontier

Wo liegt die Unendlichkeit? Nun, wenn es nach der nach der OECD geht ist sie sehr nahe:

This could mean that new Internet users or mobile devices will not be able to access the Internet. The answer, says the report, is Internet Protocol version 6 IPv6 which will provide an unlimited number of addresses and help drive the rollout of broadband, Internet-connected mobile phones and sensor networks, and new Internet services.

Nur Politiker können 2 hoch 128 als unlimited verkaufen.

5 Kommentare.

  1. Nur 3.40282367 × 1038 Adressen würden locker reichen, wenn nicht Mrd. von Adressen einfach so zum Spass im Zuge von Weltbeherrschungsfantasien einiger Großkonzerne aggregiert wurden.

  2. @lupus:
    und wenn 1 Quintilliarde Adressen zum spass gebunkert werden haben wir statt
    3.40282367 × 10^38 nur noch
    3.40281367 × 10^38 Adressen.

  3. Jo, aber ich denke 4.294.967.296 würdens auch tun, wenn die vernünftig vergeben wären…. und jede wette die bunken mehr als 1 Quintilliarde Adressen!!! Und dann brauchen vor IPv12 oder gleich IPv2.0 xD

  4. 2 ** 128 ist einfach eine für Politiker nicht mehr vorstellbare Zahl. Irgendwo bei ein paar Billionen ist Schluß. Alles darüber ist pauschal unendlich.

    Gibt doch genug Fälle von zu kurzfristigem Denken, auch bei Technikern — sofern die berühmten Zitate nicht allesamt erfunden sind –– so z. B. die mit den ausreichenden 640 kB RAM, dem Weltmarkt für 5 Computer, dem Telefon ohne Wert, und dem Patentamt, in dem alles Erfindbare schon erfunden wurde.

  5. @lupus: IPv4 adressen werden nicht mehr lange vorhalten. wenn man 128 bit adressen hat, kann man alles adressieren, z.b. milchpackungen (mittelsinnvolles beispiel).