mega out

Hat die Vorsilbe „Mega“ eigentlich ihren ganzen Gehalt verloren? Sicher, Megabyte und Megabit liest man noch allerorten. Aber sie berühren uns nicht mehr. Wir schreiben es nicht mal mehr aus MB. MBit/s.

Damals, als wir noch 880 Kilobyte auf DoubleDensity-Disketten schrieben und eine 512Kilobyte-Speicheraufrüstung viel Geld kostete, da war ein MEGAByte noch was. Das war megahypertittenaffengeil. Es gab sogar Persil Megapearls Megaperls.

Was nun? Teraperls? Also bitte…

9 Kommentare.

  1. Megasuper Geschäft gemacht, Mann; hab mir in eine megakleinen (?!) Shop an einem megasonnigen Tag eine megageile 1 Terabyte-Festplatte gekauft. LOL

  2. Bei allen Scriptsprachen und Waschmittelgöttern! Persil hat natürlich Megaperls! ;-)

  3. Henning: Mea culpa. Weißer Rease über mich.

  4. Andi: Sehr beliebt sollen ja auch Terrabyte-Platten sein.

    Torsten: Zudem bin ich der Meinung, dass es affentittengeil hieß. Macht ja auch mehr Sinn.

  5. Als ich so alt war, reichte noch „Super“: S.A.T.G. – Superaffentittengeil.

  6. jo: Erdplatten? terra (lat. Erde), tera (gr. Ungeheuer)
    Informatik-Freaks in meinem Alter haben noch eine humanistische Bildung ;) … oder schlagen bei wikipedia nach (http://de.wikipedia.org/wiki/Tera, http://de.wikipedia.org/wiki/Terra)

    Und bei Persil gibt es ja nun eine neue Frage: ein weisser Megariese, ein megaweisser Riese oder was?

  7. „Petaperls“ wäre doch hübsch! (Note to self: Marke sofort schützen lassen, in vier Jahren obszön reich werden.)

  8. In der Schweiz ist mega- noch viel gebräuchlicher. Da sagt man z. B. so Sachen wie megaschön.