Fusselbart und Clubmate

Der Spiegel über den CCC und seine Nerds:

Gut, etwa 80 Prozent aller Hacker im CCC, sagt Kurz, „sehen tatsächlich so aus, wie man sich Hacker vorstellt“, also bleich wie ein Nachtalb, fast immer männlich, oft mit Fusselbart und Kapuzenpulli. Viele reden nicht viel, und nicht alle riechen gut. Sie trinken Club-Mate, ein koffeinhaltiges Gesöff, das beim Wachbleiben hilft und besser verträglich sein soll als Kaffee oder Cola. Oft haben sie Magenprobleme. Diese Nerds bilden die Basis des Clubs.

5 Kommentare.

  1. Täusche ich mich, oder ist der Spiegel grade dabei, mit diesem ePaper-Quatsch seine Rolle als führendes Online-Käseblatt der Republik komplett zu demontieren?

  2. martin: Das ePaper gibt es ja nun schon eine ganze Weile. Und im Gegensatz zu anderen Publikationen gibt es die Spiegel-Artikel nach einer Woche (oder zwei?) kostenlos im Volltext.

  3. Das Zitat ist um ein wichtiges Detail erleichtert und mit der Einleitung „Der Spiegel über …“ irreführend. Die zitierte Aussage stammt nämlich gerade eben nicht vom Spiegel, sondern von Constanze Kurz, die selbst im CCC ist.

  4. Mehr noch: Sie ist – laut Artikel – sogar Sprecherin.

  5. kju: Steht doch drin, von wem die Aussagen kommen soll. Aber ich denke mal, in diesem Absatz wurde einiges zusammengemischt, wass sie so nicht gesagt hat.