The Age of Flamewars

Auf Slashdot machen sie sich Gedanken, wie man denn Daten 1000 Jahre speichern kann.

Aber was sollte man so lange speichern? Wichtige technische Informationen aus One-Click-Patenten? Historische Usenet-Diskussionen? 50000 Kopien von Paris Hilton? Dieses Blog?

Was sollen unsere Nachfahren wohl von uns denken?

6 Kommentare.

  1. Wäre ein interessantes Forschungsobjekt, automatisch alle Dubletten aus dem globalen Datenbestand zu entfernen.

  2. Wäre das dann eine Sicherung historischer Dokumente oder schon ein Mahnmal ?

  3. Ob es die Menschen in 1000 Jahren wirklich noch gibt??

  4. Was unsere Nachfahren von uns denken würden? Vermutlich dasselbe, was wir von unseren Vorfahren denken: Primitive Idioten, deren Leben sich um Mammut-Jagd und Titten drehte – aber glücklich.

  5. Die Long Now Foundation beschäftigt sich genau mit solchen ‚langfristigen‘ Fragen. In diversen Sub-Projekten geht es um die Errichtung einer 10.000 Jahr Uhr in Verbindung mit einer 10.000 Jahr Bibliothek. Damit einher geht das Projekt zur Frage wie man Information so lange aufzeichnet. Das Rosetta Project dokumentiert lingustische Daten zu allen Sprachen, damit man die Daten in 10.000 Jahren auch noch verstehen kann, wenn niemand mehr Deutsch oder Englisch spricht.