Flag as inappropriate

Report Mainz hat mal wieder böse Inhalte im Internet gefunden. Diesmal sind es Nazi-Videos bei Youtube:

„Jugendschutz.net“, die zentrale Stelle für die Einhaltung des Jugendschutzes im Internet, hatte in den vergangenen Monaten in mehr als 100 Fällen indizierte, zum Hass aufstachelnde Videos bei „YouTube“ abgemahnt, ohne dass die Firma diese Filme aus ihrem Angebot genommen hätte. „Jugendschutz.net“ erhielt nach eigener Darstellung von „YouTube“ auf die Abmahnungen keinerlei Reaktion. Samuel Korn, der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland erwägt deshalb Strafanzeige zu erstatten wegen Beihilfe zur Volksverhetzung.

Könnte die Ignoranz seitens Youtube vielleicht dran liegen, dass Jugendschutz.Net Abmahnungen nach deutschem Recht an ein US-Unternehmen schickt? Die Videoseite setzt bei der Pflege der Plattform auf das AAL-Prinzip: Wer etwas an Videos auszusetzen hat, soll doch bitteschön auf den „Flag as inappropriate“-Knopf drücken. Damit das klappt, muss man sich aber schon einen Youtube-Account holen.

youtube flag

Spannend ist dann noch die Frage, wieviele Leute sich jetzt aufgrund der Report-Berichte die Videos ansehen werden. Der Zähler für das angesprochene Landser-Video steht aktuell bei 404.711.

4 Kommentare.

  1. Jugendschutz.net dürfte wohl bei seinem Beseitigungsbegehren Druck auf Google aufbauen wollen. Das Video lediglich als „inappropriate“ zu flaggen, wird den deutschen Jugendschützern nicht reichen. Entsprechende Videos sind für registrierte User weiterhin anschaubar (Keine Ahnung, ob auch weiterhin eine Einbindung auf externen Seiten möglich ist).

  2. Notizblog » Der Zentralrat als Kronzeuge - pingback on 26. August 2007 um 19:03
  3. Notizblog » Öffentlicher Druck funktioniert - pingback on 29. August 2007 um 6:42

Trackbacks und Pingbacks: