Lobbyismus für Nerds – andersherum

Während sich die Nerds auf den Weg in die Politik machen, versuchen die Parteien die digital Affinen zu umwerben. Die Grünen haben ja schon öfter mit Urhebrrechtsfragen und freier Software kampagniert – jetzt haben sie es mit dem Schnüffelstaat.

Unter Stoppt Schnüffel-Schäuble! gibt es eine Art Bildschirmschoner für MacOS und Windows: ein schnüffelnder Schäuble gleitet über den Bildschirm und verwandelt sich dann in einen Grünen-Slogan.

Das ist sooooo originell und sooooo gut umgesetzt – ich werde den Link sofort an alle meine StudiVZ-Freunde schicken. In einer Powerpoint-Datei.

(Thx, Markus)

9 Kommentare.

  1. Nichts neues. Parteien-PR an Computernutzer gibt es schon länger und sie wird in Zukunft wichtiger werden. Die Grünen als eine Partei mit relativ junger Durchschnittswählerschaft sind da auch schon lange aktiv und haben es auch viel früher als SPD und CDU verstanden, das Internet für die Parteiwerbung zu nutzen.

    Das traurige daran ist nur, dass die Parteiwerbung und die Parteiarbeit zwei unterschiedliche Gruppen machen. Die PR-Profis machen zielgruppengerechte Werbung, aber die Politiker haben weiterhin zu einem großen Teil keine Ahnung von Nerd-Ansprüchen an die Politik.

    Ansonsten: Stimmt, dieser Screensaver ist mal wieder besonders plump.

  2. wenn ich auf „download für PC“ klicke bekomme ich eine exe datei …
    aber die läuft nicht auf meinem PC :(

  3. böser blog, schluckt die hälfte von meinem kommmentar =)
    wollte damit nur zum ausdruck bringen, dass pc benutzer die auf linux setzen mal
    wieder ausgesperrt werden … und das bei den grünen … :(

  4. Ich würde mich ja kaputtlachen, wenn ihr euch da jetzt den doch so bekannten Bundetrojaner auch noch selber runtergeladen und installiert habt :)

    Ich werde niemals etwas installieren, was von der Bundesregierung zum Donwload angeboten wird.

  5. Thuroc: du weisst schon, dass die Grünen nicht an der Bundesregierung beteiligt sind?

  6. Sollte das ein Grund oder eine Ausrede sein? Erlaubt ist was funktioniert. Ausserdem, wie bekommt man schnell, unkompliziert und dazu auch noch mit Hilfe des Users Daten auf dessen PC, oft sogar noch mit vollen Adminrechten?

    Man lässt Ihn etwas runterladen und freut sich, das man keine Arbeit hatte ;)

    Wenn der Bildschirmschoner wirklich so harmlos ist (was er ja wirklich sein könnte), und wenn die Grünen doch so starkt hinter OpenSource stehen, wo ist dann bitteschön der Quellcode?

    Aber besonders in diesem Falle, wo noch so zynisch auf den Bundestrojaner hingewiesen wird, dürfte doch niemals jemand daran denken, das er es auch wirklich ist…

  7. Thuroc: Grund? Ausrede? Einfach ein simpler Fakt…

  8. Metablocker - trackback on 19. Juli 2007 um 14:54