Die Rückgesprächkerbe, das Wiki und das Web 2.0

So funktioniert Web 2.0 auch. Hoffen zumindest manche.

Der Newcomer Bookmooch hat eine neue Webseite aufgezogen, die das mittlerweile von anderen Firmen gut eingeführte Medientauschen zum Thema hat. Damit das Ganze international und professionell aussieht, werden gleich vier Sprachen angeboten.

Leider sieht die Übersetzung so aus:

Rückgesprächkerbe: jedesmal wenn du ein Buch empfängst, kannst du lassen Rückgespräch mit dem Absender, gerade wie, wie eBay ihn tut. Wenn du deine Rückgesprächkerbe oben hältst, sind Leute most likely, dir heraus zu helfen, wenn du um ein Buch bittest.

Auf eine Kundenbeschwerde haben die Bookmoocher eine tolle Idee: Statt selbst für eine ordentliche Übersetzung zu sorgen oder auf etwas zu verzichten, was sie nicht liefern können, schicken sie den Kunden vor. Der kann es ja richten, wenn es ihn stört. Das sieht dann so aus.

Re: Please replace the German pages 2006-08-07 08:36:18

On Aug 7, 2006, at 5:22 AM, somebody@germany.de wrote:
> …by something a German can understand.

The non-english pages are initially auto-translated by Google, BUT you can fix the translation yourself, by clicking the [Die ?bersetzung bearbeiten] (correct the translation) link that’s on the bottom of every page.

Just like on a wiki.

-john

Laut dict.leo org ist to mooch gleichbedeutend mit schnorren.

Keine Kommentare möglich.