Mo-Blogging

Erinnert Ihr Euch noch an den vorletzten Blogging-Hype? Vor Podcast-Wahn und Video-Blogs? Da gab es doch das Mo-Blogging: mal eben vom Handy sein Blog mit unmittelbaren Eindrücken befüllen. Das ist trendy, das ist toll, man ist aktiv im Geschehen und muss nicht vor einem doofen Computer sitzen.

Gesehen habe ich von diesem vielbeschriebenen Pre-Trend bisher nicht viel, bis ich eben Alexander Svenssons kongenialen Blog einen Beitrag mit dem Titel o2online.de E-Mail fand.

Das stellt mich vor die Frage: Ist es geekiger, über rebootende Straßenbahnwerbung zu schmunzeln oder eben diesen Eindruck per SMS an sein Blog zu übergeben?

Keine Kommentare möglich.