Späte gute Vorsätze

Ich hatte ja bescheidenerweise Wikipedia-Einträge als guten Vorsatz empfohlen – wie ich jetzt gelesen habe waren Strübel und Passig fleißiger:


1. Ich werde Backups meiner Daten machen und sie an unterschiedlichen Orten ablegen.

7. Ich will nicht „Web“ sagen, wenn ich das Internet meine und umgekehrt.

21. Ich werde demütig und verständnisvoll nicken, wenn meine computerversierte Freundin sich weigert, mir zum einhundertsten Mal zu erklären, wie Windows/das Internet/Word funktioniert. Anschließend werde ich mir mein Wissen einfach selbst erarbeiten und es auch zu behalten versuchen.

24. Ich werde meinen akademischen Abschluss zurückgeben, wenn ich es in diesem Jahr nicht schaffe, meinen Browser selbst zu konfigurieren.

33. Den Satz „Ich habe eben ein Sozialleben“ werde ich nicht länger als Entschuldigung dafür missbrauchen, dass ich versäumt habe, mich mit dem Internet auseinander zu setzen.

38. Ich werde den Gebrauch von „@“ in meiner Umgebung nur noch als Adressbestandteil, nicht aber als Teil von Wörtern wie „pl@net“ dulden.

46. Ein Satzzeichen reicht!!!

Keine Kommentare möglich.