Nerd – was ist das?

Ja, was ist eingentlich ein Nerd? Noch schweigt sich der Duden aus, doch zweifellos gibt es sie. Sie bevölkern die Informatikfakultäten, sie halten das Internet am Laufen – an ihrer Existenz kann eigentlich kein Zweifel bestehen.

Immerhin das „Duden-Wörterbuch der Szenesprachen“, herausgegeben vom Trendbüro Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich gibt uns immerhin kurze Auskunft.


Nerd[engl. für: Schwachkopf]

Der Nerd ist ein Soziotypus der Informationsgesellschaft. Er verfügt über herausragende Videospiel- und Computerkenntnisse und verbringt seine Freizeit vor dem Bildschirm. Durch die soziale Isolation, die der beste Freund Computer mit sich bringt, und das spezielle unvermittelbare Wissen ist der Nerd für das Klischee des einsamen, unverstandenen Außenseiters prädestiniert. Der Vorgänger dieses Charakters stammt aus den Siebzigerjahren – der bebrillte, unfrisierte Freak, der skurrilen und einsamen Freizeitbeschäftigungen wie Löten von Kleinteilen oder CB-Funk nachging.

Eine nicht unbedingt schmeichelhafte Definition. Wer läßt sich schon gerne als „Soziotypus“ bezeichnen?

Wissen.de beschreibt es etwas plastischer:

Nerd

Ein Nerd [von englisch nerd = Trottel, Vertrottelter] ernährt sich von Cola, Kaffee und Fertiggerichten. Er hat eine hohe Telefonrechnung und viereckige Augen, weil er fast ausschließlich vor seinem Computer hockt. Der aus dem Amerikanischen stammende Slang-Begriff bezeichnet dementsprechend – allgemeiner als beim computerspielversessenen Mudhead – einen „Netsüchtigen“, der jeden Kontakt zur Außenwelt verloren hat.

Dennoch: immer mehr Menschen bekennen sich freiwillig und ziemlich offen zu ihrem Nerdtum. Sie setzen ihren eigenen Mailserver auf, lesen Userfriendly, sind ständig online und oft hochintelligent. Doch den klassischen Nerd mit Hornbrille und einer Ansammlung von Hautkrankheiten wird man nicht wiederfinden. Man kennt sich untereinander, man trifft sich, man feiert eigene Feste. Das Nerdtum hat sich in einen alternativen Lebensstil verwandelt.

Diesem Lebensstil und diesem Lebensgefühl will ich mit diesem Blog nachspüren. Viel Spaß beim Lesen.

3 Kommentare.

  1. siehe auch die cross-referenzen zu „otaku“, „geek“ und „egghead“ …

  2. Wow! Ein Blog, dass gleich zum Einstieg seine eigene Zielgruppe definiert.

    Ich gratuliere und wünsche einen guten Start!

  3. Danke, Stefan.

    Wobei: Nerds und Geeks sind das Thema, nicht unbedingt die Zielgruppe. Es wäre schön, wenn ich über das Medium „Blog“ andere Kreise erreiche und ihnen etwas aus der Welt der Nerds berichten kann.