Cool! Abgefahren! Spitze!

Windows Vista nähert sich so langsam der Installationsreife – das Servicepack1 ist weniger als ein halbes Jahr entfernt. Grund genug, die Features des epochemachenden Betriebssystems mal auf Praxistauglichkeit zu testen.

Besonders viel versprechend sind die Widgets – bei MacOSX lange bestaunt, bei KDE spielen sie eher ein Nischendasein. Das Konzept ist bestechend: Statt aufwändige Applikationen zu starten, die im Endeffekt wenig mehr als die Uhrzeit oder die Prozessor-Temperatur anzeigen, werden diese Funktionen in kleine, schlanke und leicht zu programmierende Mini-Progrämmchen verfrachtet.

Wenn etwas leicht zu programmieren ist, wird natürlich viel Mist programmiert. Und an dieser Stelle tritt Microsoft auf den Plan und sortiet die Gadgets in gute und schlechte – wie eins die Tauben bei Aschenputtel. Microsoft tut sogar noch mehr: in einem Verzeichnis listet Microsoft die besten der Widgets auf. Ein Qualitätsnachweis. In zehn Kategorien!

Ganz besonders freut man sich natürlich, wenn sich in diesem offiziellen Verzeichnis eine Kategorie mit den Titel: „Spitze, abgefahren, cool“ findet. Das sind dann wohl die richtig tollen Applikationen.

Was genau findet man in der Kategorie?

  • ein Werbewidget vom Werbesender QVC
  • ein Werbewidget von Tom TAILOR
  • ein Werbewidget von Marc O’Polo
  • ein Werbewidget von Palmers
  • ein Werbewidget von Esprit
  • ein Werbewidget von DocMorris

Cool! Abgefahren! Spitze!

1 Kommentare.

  1. Allerdings: Die bestaunten Mac OS X-Dashboard-Widgets basieren tatsaechlich auch auf KDE-Technologie – naemlich Apples Portierung von KDEs Browser-Engine KHTML und des JavaScript-Interpreters KJS. Wobei es vor dem Dashboard natuerlich schon Konfabulator gab, das heute von Yahoo! auch fuer Windows angeboten wird.