Rent-a-nerd

In einem etwas konfusen DPA-Artikel über PC-Kauderwelsch steht folgender Ratschlag:

Wer auf Nummer sicher gehen will, so Hagen, der nimmt sich einen Bekannten mit, der mit der Materie befasst ist und sich vom PC-Kauderwelsch nicht blenden lässt. „Da geht dann bestimmt nichts schief.“

Wäre das keine Geschäftsidee? Ein Nerd-Escort-Service, der Frauen mit gewissen PC-Bedürfnissen ins Computergeschäft begleitet und die Fachberatung kritisch begleitet.

Die Aufgabe ist gar nicht schwer: Bietet der Verkäufer einen Ladenhüter-Chipsatz an, räuspert man sich wissend. Steckt im angepriesenen Laptop eine Desktop-CPU, hustet man dem Verkäufer direkt ins Gesicht. Wenn dann noch ein sagenhaft günstiger DSL-Vertrag parallel angeboten wird, fordert der ungalante Begleiter das Verkaufspersonal zum Lichtschwert-Duell.

3 Kommentare.

  1. Magnar Hirschberger

    Eine eher blöde Idee: Beim Marsch der Bewährung durch 5 Kaufhäuser und 6 Mediamärkte wären dann ca. 3 – 4 K.o.-Schläge gegen verkaufsgeile & inkompetente Promoter fällig – das riefe letztlich Wachschutz, Polizei und Justiz auf den Plan … Nein! Besser nicht!

  2. Magnar: MediaMarkt ist wie „ohne Gummi“. Kostet extra und die meisten machen es trotzdem nicht.

  3. himmelweiss

    Du wirst lachen, so was wünsche ich mir tatsächlich für viele Leute. Nicht in der Ausprägung natürlich, aber einfach jemand der da mal n bisschen über „super, toll, mega, billig“ hinwegsehen kann.