Pssst… – Email

Ich liebe ja Email-Footer, die richtig dick auftragen.

Die Information in dieser eMail ist vertraulich und kann dem Berufsgeheimnis unterliegen. Sie ist ausschliesslich fuer den Adressaten bestimmt. Jeglicher Zugriff auf diese eMail durch andere Personen als den Adressaten ist untersagt. Sollten Sie nicht der fuer diese eMail bestimmte Adressat sein, ist Ihnen jede Veroeffentlichung, Vervielfaeltigung oder Weitergabe wie auch das Ergreifen oder Unterlassen von Massnahmen im Vertrauen auf erlangte Information untersagt. In dieser eMail enthaltene Meinungen oder Empfehlungen unterliegen den Bedingungen des jeweilige Mandatsverhaeltnisses mit dem Adressaten.

5 Kommentare.

  1. Zusätzlich das Ganze auch noch mal in Englisch und mit dem Satz: „Diese E-Mail wurde auf Viren uberpruft!“ ;-)

  2. Außerdem ist der Disclaimer soweit ich weiß zumindest im deutschsprachigen Raum ohnehin ungültig.

  3. Das ist genau so ein lächerlicher, blind kopierter Quatsch, wie der Müll von disclaimer.de oder das vielzitierte Gerichtsurteil vom Landgericht Hamburg bezüglich Links, dass genau das Gegenteil von dem besagt, was man eigentlich damit erreichen will.

  4. Das geile ist, dass dieser Satz UNTEN steht – also im Fall der Fälle nachdem man es schon gelesen hat.

    Was ich auch mal gesehen habe ist sowas wie „Falls Sie diese Mail nicht bekommen melden Sie sich bei mir“.

  5. es fehlt nur das ganze noch in Englsich.