Geekcode

Lange vor Freundschaftsnetzwerken wie Orkut haben Geeks schon eine Methode entwickelt, ihre Person und Persönlichkeit angemessen und maschinenlesbar zu präsentieren: den Geekcode.

Und so funktioniert es: der Geekcode-Generator fragt nach den persönlichen Eigenschaften, Kenntnissen und Vorlieben – zum Beispiel ob man Star Trek für eine ganz normale Fernsehserie hält und ob man OS/2 ausprobiert hat. Das Ergebnis sieht dann zum Beispiel so aus:

—–BEGIN GEEK CODE BLOCK—–
Version: 3.12 GPA d– s+: a C+++ UL+++ P+>+++ L+++ E— W+++ N+ o+ K+++ w– O—- M+ V– PS++(+++) PE Y++ PGP++>+++ t++@$ 5++ X+ R+ tv- b++ DI+ D++ G++ e h—- r+++ y+++
——END GEEK CODE BLOCK——

Der gepostete Geek Code stammt übrigens von Will Wheaton.

1 Kommentare.

  1. Der echte Geek benutzt natürlich keinen Warmduscher-Generator, sondern hackt seinen Code getreu dem Original zusammen: http://www.geekcode.com/geek.html

    Für arme N00bs verwandelt der Geekcode Decoder alles wieder zurück: http://www.ebb.org/ungeek/